FAQs

Was genau unterscheidet Kohle erSetzen von Ende Gelände?

Kohle erSetzen findet paralell zu und solidarisch mit Ende Gelände statt und es besteht solidarischer Kontakt – es sind aber vollkommen unabhängige Aktionen. Ziel ist es, die Klimabewegung breiter aufzustellen und neue Menschen dafür zu gewinnen. Kohle erSetzen ist stärker als Einstiegs- oder ruhige Aktion Zivilen Ungehorsams gedacht. Kohle erSetzen bietet den geschützten Rahmen einer gewaltfreien Aktion Zivilen Ungehorsams. Wir gemeinsam versuchen so auch noch stärker, achtsam auf die Bedürfnisse aller Beteiligten einzugehen.

Obwohl auch bei Ende Gelände bislang noch niemensch wegen Hausfriedensbruch verurteilt wurde, ist dort das Risiko größer, dass durch die Polizei, die Staatsanwaltschaft und ggf. das Gericht Strafverfolgung auf Dich zukommt. Bei Kohle erSetzen geht es eigentlich nur um Ordnungswidrigkeiten, so dass maximal ein Bußgeldbescheid bei Dir ins Haus flattern sollte. Bei beiden Aktionen ist es möglich, dass bei vielen Teilnehmenden die Polizei überfordert ist, die Verfolgung lieber sein lässt und sich auf Anderes konzentriert.


Kann mensch mit einer unterschriebenen Unterlassungserklärung jetzt an Kohle erSetzen teilnehmen oder nicht?

Das kommt darauf an. Die Unterlassungserklärungen sind unterschiedlich formuliert. Lies sie also nochmal genau: Wenn es sich dort nur um ein Hausverbot bei RWE handelt, ist es absolut kein Problem. Wenn dort auch die Störung des Betriebs mit aufgenommen ist, können wir leider keine Garantie geben. Es ist unserer Einschätzung nach eher unwahrscheinlich (und deutlich unwahrscheinlicher als bei vielen Ende Gelände – Aktionen), dass RWE nach der Teilnahme an Kohle erSetzen mit einer Vertragsstrafe auf dich zukommen würde, aber ausschließen lässt es sich definitiv nicht. Genaueres dazu findest du in der ausführlichen Rechtshilfebroschüre ab Seite 34.

Wenn du das Risiko nicht eingehen willst, kannst du uns oder das Camp aber auch bei vielen anderen Aufgaben unterstützen! Die ganze Aktionslogistik, die Essensversorgung, Kommunikation in der Aktion – komm einfach auf das Kohle erSetzen – Barrio, wir finden da eine sichere und gute Lösung.

Falls du die Unterlassungserklärung nur bekommen, aber nicht unterschrieben hast, sollte es gar kein Problem geben. Lies aber auch dazu die entsprechenden Punkte in der Rechtshilfebroschüre genau.

Wenn du Dir unsicher bist, geh am besten zum Workshop oder der Sprechstunde des Legal Teams für Alle auf dem Klimacamp oder dem CoMo-Camp – oder melde dich schon vorher per Mail oder Telefon (030 340 603 13) bei ihnen. Da können alle deine Fragen am besten geklärt werden!


Ich möchte mich nicht wegtragen lassen! Ich habe keine Lust auf eine mögliche „Ingewahrsamnahme“ (Gewahrsam)! Ist es dann nicht sinnlos mitzumachen?

Überhaupt nicht! Zwar werden die meisten nicht gehen wollen, wenn die Polizei das anordnet. Bevor die Polizei aber jemanden wegträgt, fordert sie auf, freiwillig mitzukommen. Niemand wird von der Polizei weggetragen, wenn er/sie es nicht möchte. Ob Du aufstehst oder sitzenbleibst, entscheidest allein Du! „Ingewahrsamnahmen“ sind so ähnlich, diese werden oft angedroht und dann nicht durchgeführt, selten aber durchgeführt, wenn sie vorher nicht angedroht wurden – fast immer aber sind sie unzulässig.

Sinnvoll ist es in jedem Falle, dabei zu bleiben, denn auch ohne selber Zivilen Ungehorsam zu leisten, kannst du deine Gruppe unterstützen. Sei es durch Fotos machen, Interviews geben, Essen und Getränke holen, Fahrdienste und vieles mehr. Meistens sind Unterstützer_innen Mangelware und heiß begehrt, da am Ende alle sitzenbleiben wollen.


Kann ich auch als Jugendliche*r an „Kohle erSetzen!“ teilnehmen?

Natürlich! Die Aktion wurde ja maßgeblich vom Jugendnetzwerk für politische Aktionen (JunepA) initiiert und vorbereitet.

Wir sind der Meinung, dass gerade Jugendliche*n nicht die Möglichkeit verwehrt werden darf, für ihre Zukunft zu kämpfen. Denn uns trifft die Klimakatastrophe, aber auch alle anderen gesellschaftlichen Fehlentwicklungen am längsten und stärksten!

Falls du je in Gewahrsam genommen wirst, wäre es aber gut, wenn du vorher von deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten eine „Erziehungsvollmacht“ ausfüllen lässt; dass dich also jemensch Anderes als sie selbst von der Polizei abholen darf. Als Jugendliche*r hast du eben einige Vorteile: du darfst auf der Wache nicht wirklich festgehalten werden und wirst generell nach Jugendstrafrecht behandelt. Wenn du noch irgendwelche Fragen hast, schreib uns!


Ist Kohle erSetzen eine niedrigschwellige oder eine hochschwellige Aktion?

Kohle erSetzen ist charakterisiert als gewaltfreie Aktion Zivilen Ungehorsams. Prinzipiell ist eine Aktion Zivilen Ungehorsams nicht niedrigschwellig: Es wird eine hohe Schwelle übertreten, nämlich Gesetze. Der Frieden wird gebrochen, das sollte bewusst geschehen, und für sich selbt gut begründet sein, mit der Bereitschaft, Konsequenzen in Kauf zu nehmen. Das ist mehr als eine Türschwelle. Eine Erklärungslogik kann sein, gewaltfrei zu sein und das den Gegenübers deutlich zu machen, weil das eigene Gesicht gezeigt wird sowie im Sitzen statt zu rennen. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeit einer gewaltsamen Handlung der Polizei deutlich geringer. In Schwellen ausgedrückt: Die Schwelle für die Polizei, mit Gewalt zu reagieren, ist höher. Also eine hochschwellige Aktion für Gewalt 😉 Leider garantiert das aber nicht, dass Polizist*innen nicht doch gewalttätig werden.


Kann ich noch andere Menschen mit zur Aktion bringen?

Na klar! Wir sind darauf angewiesen, dass ganz viele Menschen sich an unserer Aktion beteiligen. Umso mehr, desto besser. Also pack am besten alle deine Freund_innen, Nachbar_innen und Lieblingsverkäufer_innen ein und kommt gemeinsam zu Kohle erSetzen! Hauptsache, ihr seid rechtzeitig da 🙂


Wie kann ich euch erreichen?

Du kannst uns noch bis Dienstagabend (22.8.) gut per Mail erreichen: info@kohle-ersetzen.de. Danach (oder gerne auch schon vorher) dann am besten über unser Infohandy im Camp: 015172698074 . Wenn du im Camp bist, frag einfach nach dem Kohle erSetzen!-Barrio.


Was ist, wenn die Polizei mich nicht zum Camp lässt?

Wir gehen zwar nicht davon aus, dass die Polizei dich wirklich daran hindern will, zum Camp zu fahren/gehen, aber es ist trotzdem gut, wenn du dann weißt, wie du dich verhalten solltest. Falls du also aufgehalten werden solltest, kannst du dich auf die Anreise zu einer angemeldeten Versammlung berufen. Dabei darf es auch keine Personalienkontrollen geben.


Wie finde ich eine Bezugsgruppe?

Wenn du noch keine Bezugsgruppe hast, dann gibt es auf dem Camp während unserer Aktionsvorbereitung die Möglichkeit, eine Bezugsgruppe zu finden, die gut zu dir passt. Die erste Bezugsgruppenfindung findet am Donnerstagabend nach unserem Aktionsplenum statt. Hier ist noch mal unser Zeitplan für die Aktionsvorbereitung: http://kohleersetzen.blogsport.eu/mitmachen/zeitplan/


Ich bin körperlich eingeschränkt, kann ich trotzdem mit blockieren?

Wir sind für alle Menschen offen und wollen auch ermöglichen, dass Menschen mit körperlichen Einschränkungen mitkommen können. Wenn du dir selber zutraust, gewisse Wegstrecken zurückzulegen und eine Zeit lang zu blockieren, dann spricht grundsätzlich nichts dagegen, aber das ist etwas, was du unbedingt mit deiner Bezugsgruppe besprechen solltest. Falls du nicht mit blockieren kannst oder willst, gibt es aber auch noch andere Aufgaben, für die wir Leute suchen. Wenn du dir unsicher bist, melde dich doch einfach bei uns: info@kohle-ersetzen.de